Die Malediven zählen zu den beliebtesten Fernreisezielen, jedoch kommen viele Touristen kaum mit den Einheimischen und deren Kultur in Kontakt. Dabei steht doch für etliche Reisende das authentische Erlebnis im Vordergrund. Um seinen Gästen einen tieferen Einblick in die Traditionen des Inselstaates zu ermöglichen, rief das Conrad Maldives Rangali Island die Maldivian Nights ins Leben.

MS

Conrad Maldives Rangali Island

Hierbei tauchen Interessierte in die Kultur der Malediven ein und genießen landestypische Speisen, die von Frauen der Nachbarinsel Fenfushi zubereitet und serviert werden. Dazu schlagen Mitarbeiter des Resorts ihre Bodu-Beru-Trommeln und Einheimische präsentieren, wie man kleine Kunstwerke aus Palmenblättern oder Fischernetze anfertigt. So wird die lokale Tradition für Gäste auf vielfältige Weise erlebbar. Die Maldivian Nights finden jeden Montagabend unter freiem Himmel am Strand der kleinen Insel Rangali statt. Die Teilnahme kostet 155 US-Dollar pro Person und 77,50 US-Dollar für Kinder bis zwölf Jahre.

Gäste erhalten einen floralen Kopfschmuck und dinieren an Tischen, die von gewebten Laternen erhellt werden sowie mit handgefertigter, traditioneller Dekoration geschmückt sind. Sie lauschen dem Herzschlag der Malediven – dem rhythmischen Klang der Bodu-Beru-Trommel – und bestaunen traditionelle Tänze, die Mitarbeiter des Resorts aufführen. Interessierte können sich zudem selbst an einer der Trommeln, die aus einem Palmenstamm gefertigt werden und einst von Seeleuten aus Afrika mitgebracht wurden, versuchen.

MS

Conrad Maldives Rangali Island

Die Stars des Events sind dessen Köchinnen: Zehn Frauen von der Nachbarinsel, die sonst für spezielle Veranstaltungen wie Hochzeiten oder religiöse Feste bis zu 500 Personen verköstigen. Auf Conrad Maldives Rangali Island zaubern sie vor den Augen der Gäste landestypische Speisen, die den Geschmack des Inselparadieses transportieren. Dazu gehören das bekannte Gericht Lonu Mirus, eine Chilipaste aus geraspelter Kokosnuss, Zwiebeln, Knoblauch, Kumin, schwarzem Pfeffer, Curryblättern, Limettensaft und frischer Chilischote, die in einem Steingefäß zermahlen wird. Weiterhin tischen sie ein Menü mit Reisvariationen, frischen Salaten aus Bananenblüten, Thunfisch oder Kürbis, verschiedensten Suppen und Currys, gegrilltem Fisch, deftigen Pasteten, handgemachten Dips und Saucen sowie süßen Desserts wie karamellisierter Papaya auf. Zahlreiche Zutaten für die authentischen Speisen, unter anderem Pflücksalat, Minze und frische Chilis, stammen aus dem inseleigenen Hydrokulturgarten.

Quelle: Conrad Maldives Rangali Island